„O Efeito Sombra“ – „The Shadow Effect“

Trabalhe a sombra, o medo, as limitações!

Publicado no dia 14.02.2014

Nome Original: „The Shadow Effect“ – 2009, produzido pela Hay House.

A nossa sombra impede-nos de ter uma auto-expressão plena, de dizer a verdade, de viver uma vida autêntica. Só quando abraçamos a nossa dualidade é que nos libertamos de comportamentos que potencialmente nos podem fazer mal. Se nós não reconhecermos tudo o que somos, é garantido que vamos ser apanhados de surpresa pelo efeito da sombra.

Combinando a sabedoria de três especialistas na área de auto-ajuda e espiritualidade, o „Efeito sombra“ é um guia prático e profundo para a descoberta dos dons do nosso lado obscuro. De acordo com os autores, ao descobrirmos o que temos andado a esconder, libertamo-nos das amarras do passado e somos conduzidos a uma jornada para a plenitude. Deixamos de viver uma meia-vida e somos capazes de alcançar os nossos sonhos, e recuperar a felicidade que é nossa por direito inato.

Na Parte I, Deepak Chopra dá uma visão abrangente da nossa natureza dualista e identifica comportamentos autodestrutivos que são pistas para identificarmos os problemas da sombra, como: omissão, acusação, projeção, julgamento, culpa, vergonha e muito mais. E oferece uma receita única, apenas a inteireza e uma visão de unicidade podem ser a solução para a sombra .

Na Parte II, Debbie Ford formula a sua visão a partir dos seus quase quinze anos de ensino e dos principais workshops que realizou. Apresenta uma análise aprofundada do papel que a sombra desempenha nas nossas vidas quotidianas e como as experiências dolorosas do passado podem levar-nos a suprimir aspetos da nossa personalidade. No fim partilha ferramentas para recuperarmos a energia e o brilho do nosso eu autêntico.

Na Parte III , Marianne Williamson explora uma abordagem provocadora sobre a ligação entre a sombra e a alma, conduzindo os ouvintes a uma viagem através da batalha entre o amor e o medo.

Gebete zu den Schutzengeln und Schutzgeistern

Wir alle haben einen guten Geist, der seit unserer Geburt mit uns in Verbindung steht und uns unter seinem Schutz hat. Er erfüllt bei uns die Aufgabe eines Vaters gegenüber seines Sohnes. Das heißt, uns auf den Weg des Guten und des Fortschrittes durch die Prüfungen des Lebens zu führen. Er spürt Freude, wenn wir von seiner Hilfsbereitschaft Gebrauch machen und leidet, wenn er uns fallen sieht.
Sein Name ist nicht wichtig, denn es kann sein, dass sein Name nicht auf der Erde bekannt ist. Wir rufen ihn dann als unseren Schutzengel, unseren guten Geist. Wir können ihn sogar unter dem Namen eines erhabenen Geistes hervorrufen, für den wir eine besondere Sympathie empfinden.
Außer unserem Schutzengel, der immer ein erhabener Geist ist, haben wir die beschützenden Geister, die, obwohl weniger erhaben, nicht weniger gut und liebevoll sind. Sie sind entweder die Geister von Verwandten oder Freunden oder auch manchmal von Menschen, die wir in unserem aktuellen Leben nicht kennen. Sie helfen uns mit ihren Ratschlägen und nicht selten mit ihrer Intervention in die Geschehnisse unseres Lebens.
Die sympathischen Geister sind diejenigen, die sich durch gewisse Ähnlichkeiten in Vorlieben und in Neigungen zu uns hingezogen fühlen. Sie können je nach der Natur unserer Neigungen, die sie anziehen, gutwillig oder schlecht gesinnt sein.
Die verführerischen Geister versuchen uns von dem guten Weg abzubringen, indem sie uns schlechte Gedanken einflüstern. Sie nutzen all unsere Schwäche aus, wie auch alle anderen offenen Türen, die ihnen den Zugang zu unserer Seele gewähren. Manche versteifen sich auf uns, wie auf eine Beute, aber entfernen sich, sobald sie ihre Unfähigkeit erkennen gegen unseren Willen anzukämpfen.
Gott gab uns einen hauptsächlichen und erhabenen Führungsgeist, unseren Schutzengel und unsere beschützenden und familiären Geister bilden die weitere geistige Führung. Es wäre dennoch ein Irrtum, wenn man glaubt, dass wir gezwungenermaßen einen böswilligen Geist bei uns haben, um die guten Einflüsse von den Ersten auszugleichen. Die böswilligen Geister suchen uns freiwillig auf, wenn sie die Möglichkeit sehen, über uns Macht zu verfügen, sei es aufgrund unserer Schwächen oder unserer Nachlässigkeit, die Inspirationen von den guten Geistern zu befolgen. Wir sind schließlich diejenigen, die sie anziehen. Daraus ergibt sich, dass man niemals von dem Beistand der guten Geister ausgeschlossen ist und dass es von uns abhängt, sich von den boshaften zu entfernen. Denn aufgrund seiner Unvollkommenheiten, welche die ursprüngliche Ursache allen menschlichen Elends sind, ist der Mensch oft selbst sein eigener bösartiger Genius. (siehe Kap. V, Abs. 4, S. 89)
Das Gebet zu den Schutzengeln und zu den beschützenden Geistern sollte den Zweck haben, ihre Fürsprache für uns bei Gott zu erbitten, von ihnen die nötige Kraft zu erbeten, um den böswilligen Einflüsterungen widerstehen zu können und ihren Beistand in den Notlagen zu erhalten.
(Das Evangelium im Lichte des Spiritismus, KAPITEL XXVIII ‐ Sammlung spiritistischer Gebete – Zu den Schutzengeln und Schutzgeistern)

Abwesende Eltern

Früher war der väterliche Autoritarismus, der der Individualität der Kinder wenig Bedeutung beimaß, evident. Heutzutage zeigt sich aufgrund der Änderung des Verhaltens das andere Extrem. Es geht nicht mehr um das Problem des ständigen Eingreifens der Eltern, sondern um deren Abwesenheit. Sie sind auf sich selbst konzentriert. Ein abwesender Vater? Gemeint ist die Vaterfigur, die wenig oder nichts zur Bildung und Erziehung der Kinder beiträgt, unabhängig davon, ob sie im selben Haus wohnen oder nicht. Die Abwesenheit der Eltern ist schädlich für das Leben der Kinder, da dies die Phase ist, in welcher der Charakter in seinen ersten Zügen geformt wird. Kinder und Jugendliche können sich durch das Fehlen der physischen und emotionalen Präsenz der Eltern in ihrem Leben abgelehnt fühlen, was Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein haben und sich in den zukünftigen Beziehungen manifestieren kann. Es entwickeln sich Lakunen und psychische Wunden, und ohne Perspektiven und Werte fühlen sie sich verlassen. Ihnen fehlen sämtliche Ideale, die ihre Herzen wärmen sowie jegliche Werte und Hoffnungen, die sie trösten könnten. Kinder, die durch die Eltern ignoriert werden, können psychische Störungen entwickeln und sich Verhaltensweisen aneignen, die mit Aggressivität, Bindungsangst, Schüchternheit, Lernschwierigkeiten, fehlenden Grenzen, Depressionen, Drogen, Alkohol… verbunden sind. Wenn es Männer gibt, deren Mütter ihnen Verhaltensänderungen beigebracht und diese gefördert haben, existiert vielleicht eine größere Anzahl an Männern, die die Frauen, durch welche sie erzogen wurden, übertreffen und die getreu ihren Grundwerten die Übung einer sensibleren, auf Zuneigung bedachten Vaterschaft in die Praxis umgesetzt haben und dadurch zur Entwicklung von Seelen voller Liebe und für die Liebe beitragen.

Evanise M Zwirtes – Transpersonale Psychotherapeutin

Pais ausentes

Antigamente o autoritarismo paterno era evidente com desrespeito à individualidade dos filhos. Atualmente, devido à mudança comportamental , evidencia-se o outro extremo. A questão não é mais o problema invasivo dos pais, mas a sua ausência. Estão concentrados em si mesmos. Pai ausente? Trata-se da figura paterna que pouco ou nada contribui para a formação e educação dos filhos, morando ou não na mesma casa. A ausência dos pais na vida dos filhos é nociva, principalmente na fase em que o caráter começa a ser moldado. Crianças e adolescentes podem se sentir rejeitados pela falta da presença física e emocional dos pais em suas vidas, o que pode afetar a autoestima, manifestando-se nas suas relações vindouras. Desenvolvem-se lacunas e feridas psíquicas e, sem perspectivas e valores, sentem-se desamparados. Ficam órfãos de ideias que lhes aqueçam os corações, órfãos de valores e de esperanças que os confortem. Crianças que são ignoradas pelos pais podem desenvolver transtornos psicológicos, apresentando comportamento agressivo, carência afetiva, timidez, dificuldade na aprendizagem, problemas com os limites, depressão, uso de drogas, álcool… Se existem homens cuja mudança de comportamento foi ensinada e estimulada por suas próprias mães, talvez exista um número maior de homens que superaram as mulheres que os educaram e, seguindo seus valores essenciais, colocaram em prática o exercício de uma paternidade mais sensível, afetiva, promovendo consciências com amor e para o Amor.

Evanise M Zwirtes – Psicoterapeuta Transpessoal

Bist du krank?

Bist Du krank?

„Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten.“ (Jakobus 5,15)

Alle Menschen werden krank, aber selten sind diejenigen, die wirkliche Heilung wollen.

Wenn Du Dich krank fühlst, dann glaub nicht, dass Medikamente, durch den Mund oder die Poren, Deine Gesundheit ganz wiederherstellen können.

Der Tablette hilft, die Spritze bessert, jedoch vergiss nie, dass die Krankheiten in Wahrheit von der Seele kommen.

Der Geist ist schöpferische Quelle.

Das Leben verwirklicht nach und nach um Dich herum, was Du wünschst.

Was nützt das äußerliche Medikament, wenn Du traurig, überfordert oder ungehorsam weiter gehst?

Es kommt vor, dass Du die Hilfe menschlicher Ärzte oder geistiger Wohltäter suchst, aber wenn sich die ersten Verbesserungen einstellen, setzt Du die Medizin ab oder missachtest die heilsamen Ratschläge und kehrst zu den gleichen Missbräuchen zurück, die Dich krank gemacht haben.

Wie die Gesundheit wiederherstellen, wenn Du viele Stunden in Wut oder Entmutigung vergeudest? Die seltene Entrüstung, wenn fair und konstruktiv im allgemeinen Interesse, ist immer gut, wenn wir sie zu nützlichen Anwendungen kanalisieren; aber die tägliche Empörung über alles, über alle und über uns selbst ist eine schädliche Angewohnheit, mit unabsehbaren Folgen.

Entmutigung, wiederum, schafft eine betäubende Atmosphäre, die lähmt und zerstört.

Und was ist zu sagen über verleumdendes oder nutzloses Geplauder, durch das Du wertvolle und lange Zeit vergeudest und Deine Kraft verlierst?

Welches wunderbare Genie wird Dir das organische Gleichgewicht spenden, wenn Du es nicht vermagst, still zu sein oder Dich zu entschuldigen, wenn Du weder hilfst noch verstehst, wenn Du Dich nicht demütig fügst den höheren Plänen, wenn Du nicht nach Harmonie mit den Menschen suchst?

Wenn noch so oft irdische und geistige Helfer zu Deinen Gunsten eilen, verschlingst Du doch Deine eigenen Energien und wirst unachtsam Opfer eines indirekten Selbstmords.

Wenn Du krank bist, mein Freund, dann lerne, vor allen Medikamenten, zu beten und zu verstehen, zu helfen und Dein Herz für eine große Veränderung vorzubereiten.

Löse Dich von materiellen Gütern, die Dir von Gott nach dem Gesetz der Nutzung vorübergehend verliehen wurden, und denke daran, dass Du, jetzt oder später, in die Geistige Welt geführt wirst, in der wir unausweichlich zu uns selbst finden.

Flieh die Brutalität.

Erhöhe Deine persönlichen Sympathiewerte durch die Praxis der brüderlichen Liebe.

Suche durch Bildung und Meditation nach Intimität mit der Weisheit.

Verschmutze Deinen eigenen Lebensweg nicht.

Sei immer hilfsbereit.

Arbeite daran, das Gute zu vermehren.

Bewahre Loyalität gegenüber dem höheren Ideal, das Dein Herz erleuchtet, und bewahre die Überzeugung, dass, wenn Du das Gebet des lebendigen Glaubens auf allen Deinen Schritten pflegst, hier oder dort, der Herr Dich erheben wird.

Aus dem Buch „Lebendige Quelle“ von Emmanuel, Psychographie Francisco Cândido Xavier.
Übersetzung: Cleide Ferreira

Download des Artikels „Bist du krank?“

Die Kunst Des Lebens

Zu leben ist ein göttliches Geschenk.
Viele Denker der menschlichen Entwicklung haben uns über die Notwendigkeit des progressiven Trainings von Charakter und Verhalten der Individuen geführt, darauf zielend, Qualität in das Leben zu bringen. In der modernen Gesellschaft jedoch beobachten wir, dass es viele Leute gibt, die verschiedene psychologische und emotionale Konflikte herumtragen, ihrem Lebensstandard Schaden zufügen. Wir fragen: – Was sind die Ursachen dieser Konflikte? Wir glauben, dass zu leben, zu wählen ist.
Wird es sein, dass wir wissen wie man Wahlen trifft, die Selbsterfüllung,
Selbsterhebung unserer Individualität bringen? Wissen wir, wer wir sind? Wissen wir, was uns glücklich oder unglücklich macht? Wie gehen wir mit Unterschieden um? Leben wir oder existieren wir nur?
In Wahrheit haben wir immer die Möglichkeit der Wahl, wenn sie mit den Inhalten und der Natur unseres inneren Lebens zu tun haben. Das ist, was wir denken, fühlen und folglich, was wir machen. Unter unserer inneren Kontrolle sind unsere Meinungen, Verlangen, Wünsche und die Dinge, die uns missfallen. Außerhalb unserer Kontrolle sind Dinge, solche wie, was andere über uns denken; wie andere Leute sich geben. Zu versuchen zu kontrollieren oder zu ändern, was wir nicht können, wird nur Leid und
Schmerz verursachen. Zu versuchen, anderer Leute Angelegenheiten auf uns zu nehmen, als wären sie unsere eigenen, lässt uns entmutigt, ängstlich und mit der Tendenz, andere zu kritisieren, werden. Leute und Dinge sind was sie sind und nicht, was wir wünschen dass sie sind, noch was sie zu sein scheinen.
Deshalb sollte das größere menschliche Ideal sein: seinen Willen mit der Natur in Einklang zu bringen. Wir wählen nicht die äußeren Umstände unseres Lebens, aber wir können immer die Weise wählen, wir wir auf sie einwirken. Je mehr wir unsere Haltungen beurteilen und an unserer  inneren Wirklichkeit (Gedanken und Gefühle) arbeiten, desto weniger werden wir den emotional reaktiven Impulsen der äußeren Wirklichkeit unterworfen sein.
Glück und persönliche Selbsterfüllung sind natürliche Folgen richtiger Haltungen, die von richtigen Wahlen hervorgebracht werden.
Die Kunst des Lebens ist die Kunst des Lernens, das Leben zu lieben.

Evanise M Zwirtes

Evanise M Zwirtes ist Psychotherapeutin und Koordinatorin der Spiritistischen Psychologischen Gesellschaft in London.

Familienleben

Die Familie bringt unter einem Dach Geister zusammen, die durch alte Bande der Zuneigung gebunden sind und selten für den Beginn von neuen Beziehungen. Das Ziel ist immer das Aufbauen von Gefühlen und Lernen, die den Geist zu neuen und immer komplizierteren Leistungen in der Gesellschaft befähigen. Das ist ein wichtiges Feld der Praxis im Erwerb von Paradigmen der Gesetze Gottes, besonders des Gesetzes der Liebe.
Es ist genau das Gefühl der Liebe, das der Geist beginnen muss, in der Familienumgebung zu pflegen, die der Hauptort ist, es blühen zu lassen, wenn es eine Wiedervereinigung mit früheren Feinden gibt. So viel wie wir jemanden außerhalb der Familienumgebung lieben, mit dem wir keine Blutsverwandtschaften haben, wird es immer notwendig sein alte Feindseligkeiten und Abneigungen, wenn sie bestehen mögen, in der Familie zu beseitigen, so sie ändern in ein legitimes Gefühl der Liebe. Es ist in der Hausumgebung, dass verschiedene Gefühle getroffen werden, alle bekannt durch den Namen der Liebe. Die Liebe von Mutter, Vater, Sohn, Tochter, Brüdern und hin zu den Vorfahren mütterlicherseits und väterlicherseits hat verschiedene Grade, Ausdrücke und verschiedenartige Gefühle. Wir lieben nicht in gleicher Weise, aber sie sind Gefühle, die typischerweise dieselben Einstellungen und Wechselseitigkeiten verlangen. Wenn der Geist es schafft, in der Familie Harmonie fördernd zu leben, die anderen zu verstehen und ihnen zu verzeihen, sie als Geister zu betrachten, die mitwirken in einer Inkarnation für gegenseitiges Wachstum. Es ermöglicht dem Geist neue Erfahrungen zu haben, jedes Mal ruhiger für die nächsten Reinkarnationen. Wenn das geschieht, wird der Geist mehr im Stande sein, Teil von Familien zu sein, wo Frieden und Liebe regieren, und wo jeder zum gesamten Gleichgewicht und zum Nutzen der Gesellschaft beiträgt. Immer wenn reinkarniert, werden Wiedervereinigungen gesund, liebend und fähig sein, dafür sehr positive Werte für die Verbesserung der Gesellschaft zu erzeugen. Der Geist wird nichts dagegen haben, wenn zur Notwendigkeit er in Familien reinkarniert, wo jemand oder ein anderer Geist Schwierigkeiten im Zusammenleben aufweist. In diesem Sinn sollten wir uns alle bemühen, Beziehungskonflikte beizulegen, die im Familienkreis bestehen können, in dem wir reinkarnierten, Gefühle des Schmerzes, der Feindseligkeit und des Hasses afzulösen.
Die Strukturierung einer Persönlichkeit, die spirituell entwickelt ist, geht notwendigerweise durch die Fähigkeit, gesunde affektive Beziehungen mit anderen herzustellen.

Adenáuer Novaes ist einer der Leiter der Stiftung „Lar Harmonia” in Salvador, Brasilien. Er ist klinischer Psychologe und lebt in Brasilien.

Was ist der menschliche Geist? Wie funktioniert er?

Der Geist ist ein Nachrichtenkanal im Dienst des Geistwesens. Im Geist geschieht die Verarbeitung des Wunsches und des Willens, der am Kern des Geistwesens beginnt. Der Geist steht zum Gehirn dank der Eigenschaften des Perispirits in Verbindung, in dem er sich befindet und bleibt es sogar nach dem Tod des physischen Körpers. Gemäß der Analytischen Psychologie von Carl Gustav Jung wird der menschliche Geist oder Psyche aus dem Unbewussten und Bewusstsein gebildet. Das Unbewusste wird in Persönlich und Kollektiv geteilt. Es ist im kollektiven Unbewussten, das die Archetypen stellt, psychische Strukturen, die menschliches Verhalten bestimmen und führen. Und doch wird das Persönliche Unbewusste hauptsächlich von Komplexen gebildet, funktionelle Kerne voll mit Zuneigung, die aus emotionalen Erfahrungen entstehen. Im Geist werden auch Gedanken und Gefühle verarbeitet, da es hier ist, dass die Erfahrungen des Geistes aufgezeichnet werden und alles was mit ihm geschieht. Die Beziehung zwischen dem Bewussten und Unbewussten ist ausgleichend; z.B. wird jede Spannung in einem dieser Bereiche in einem anderen ausgeglichen. Bewusstsein ist das Produkt des Unbewussten, das Letztere ist die Matrix aller Tätigkeiten, die im ersten geschehen, als auch das Erscheinen des Egos oder des „Ich“. Es ist der Geist, durch den mediale Phänomene passieren.
Der Impuls für das Leben ist im Geist geboren, der göttlichen Essenz oder unsterblichen Individualität, zum Unbewussten gehend, es durchquerend, um Bewusstsein zu erreichen und schließlich sich in Verhalten verwandelnd durch die Handlung des Egos. Entlang dem Weg, zwischen Verlassen des Geistes bis es das Ego erreicht, alchimistisch Emotionen, Gedanken und Gefühle mit dem Inhalt des Unbewussten und Bewusstseins mischend, eine Reihe von Handlungsweisen entlockend, die skizzieren, was unter dem Namen Persönlichkeit bekannt ist. Die Persönlichkeit einer Person ist die Reihe von Handlungsweisen, Gedanken und Gefühlen, die sich zu jeder gegebenen Zeit oder Stufe des Lebens formen. Sie ist veränderlich durch die Inkarnation hindurch und besonders im Raum zwischen den Inkarnationen. Der Geist ist ein wichtiges „Organ“ für das Geistwesen und seine primären Mittel des Kontakts mit der Dimension, in der er sich befindet. Er ist die „Fabrik“, die Psychische Energie bearbeitet, die Evolution des Geistes zu bedienen, Aufmerksamkeit, Sorge und beständigen Gebrauch der Lieblichkeit zu verdienen. 

Adenáuer Novaes ist einer der Leiter der Stiftung „Lar Harmonia” in Salvador, Brasilien. Er ist klinischer Psychologe und lebt in Brasilien.