Wiedergeburt – Reinkarnation

„Aber, wenn der Mensch einmal gestorben ist, wenn sein von seinem Geiste getrennter Körper aufgezehrt ist, was wird aus ihm werden? (…)
Einmal gestorben, könnte der Mensch wieder lebendig werden? In diesem Kampf, in dem ich mich alle Tage meines Lebens befinde, erwarte ich, dass meine Veränderung kommt.“ (Hiob, XIV, 10, 14)
„Wenn der Mensch stirbt, verliert er all seine Kraft, er verscheidet. Wo ist er danach? (…) Wenn der Mensch stirbt, wird er wieder leben? Werde ich alleTage meines Kampfes warten, bis zu dem Tag, an dem mir irgendeine Veränderung kommen wird?“ (Hiob, XIV, 10, 14)
„Wenn der Mensch tot ist, lebt er immer; wenn die Tage meiner irdischen Existenz zu Ende gehen, werde ich warten, denn zu ihr werde ich zurückkehren.“ (Hiob, XIV, 10, 14)

Aus dem alten Testament

Nächstenliebe & Demut

Kann man denn Nächstenliebe ohne Demut ausüben? O nein! Denn dieses Gefühl macht alle Menschen gleich. Es zeigt ihnen, dass sie alle Geschwister sind, dass sie sich einander helfen sollen und es führt sie zum Guten.

Das Evangelium im Lichte des Spiritismus – Allan Kardec / Lacordaire

Was ist Glück?

Wie viel Kummer erspart sich dagegen derjenige, der sich mit dem zufrieden gibt, was er hat, der ohne Neid auf das blickt, was er nicht hat und der nicht versucht mehr darzustellen, als tatsächlich vorhanden ist.
Dieser ist immer reich, denn wenn er seinen Blick nicht nach oben, sondern nach unten richtet, wird er immer Menschen sehen, die noch weniger haben. Er ist ruhig, denn er schafft sich keine trügerischen Bedürfnisse. Und diese Ruhe, inmitten der Lebensstürme, ist das nicht Glück?

Das Evangelium im Lichte des Spiritismus – ALLAN Kardec / FÉNELON

Frohes Fest!

Wegen der Weihnachtsferien fallen die Sitzungen am 25. und 26.12.2018 aus.
Am 1. Januar starten wir das Jahr 2019 mit der Sitzung in Portugiesisch um 19 Uhr. Wir freuen uns auf Euch.
Alles Gute und Liebe für das neue Jahr.
Und viel Spaß beim Video (s. Link unten) schauen.
Euer GEEAK e.V.

Über den Erfolg des Beten

Über den Erfolg des Beten

 
Einer machte sich auf den Weg zu einem Weisen in der Wüste und bat ihn: „Du bist doch ein Meister in Gebet und Meditation. Lehre mich so zu beten, dass mein Gebet Erfolg hat.“
 
Der Weise sprach zu ihm: „Siehst du den schmutzigen Drahtkorb dort liegen?“ „Ja“, sagte der Mann. „Dann nimm ihn und hol damit Wasser!“
 
Der Mann nahm den Drahtkorb, ging einige hundert Meter zum Brunnen, schöpfte mit dem Drahtkorb Wasser und machte sich auf den Rückweg zum Weisen. Doch bis er bei ihm angekommen war, war alles Wasser längst heraus gelaufen.
 
Der Weiser sprach zu ihm: „Geh und hol Wasser!“
 
Und er machte sich zum zweiten mal auf den Weg, doch der Erfolg war derselbe. Zum dritten mal kam der Mann mit leerem Korb zurück. Da wurde er ungeduldig und sagte zu dem Weisen: „Was soll das? Du siehst doch selbst, mit dem Drahtkorb kann man kein Wasser holen. Es läuft alles wieder heraus!“
 
Da sprach der Weise: „Genauso ist es mit dem Gebet. Du hast zwar kein Wasser zu mir gebraucht, aber der Drahtkorb, der am Anfang schmutzig war, ist jetzt sauber. Wenn du beim Beten auch die Erfahrung machst, dass es keinen sichtbaren Erfolg hat, so hat dich doch das Beten gereinigt.“
 

Das Beten verändert nicht die Situation, aber den Betenden.

(Fundort unbekannt)

Gebet des Hl. Franz von Assisi

Gebet des Hl. Franz von Assisi

Herr,
Mache mich zum Werkzeug Deines Friedens:
Dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst,
dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt,
dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist,
dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält,
dass ich die Wahrheit bringe, wo Irrtum herrscht,
dass ich Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht,
dass ich die Freude bringe, wo Traurigkeit ist,
dass ich das Licht bringe, wo Finsternis waltet.
O Meister,
hilf mir, dass ich nicht danach verlange, getröstet zu werden, sondern zu trösten,
verstanden zu werden, sondern zu verstehen,
geliebt zu werden, sondern zu lieben.
Denn, wer gibt, der empfängt,
wer verzeiht, dem wird verziehen,
wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren.
Amen.

„O Efeito Sombra“ – „The Shadow Effect“

Trabalhe a sombra, o medo, as limitações!

Publicado no dia 14.02.2014

Nome Original: „The Shadow Effect“ – 2009, produzido pela Hay House.

A nossa sombra impede-nos de ter uma auto-expressão plena, de dizer a verdade, de viver uma vida autêntica. Só quando abraçamos a nossa dualidade é que nos libertamos de comportamentos que potencialmente nos podem fazer mal. Se nós não reconhecermos tudo o que somos, é garantido que vamos ser apanhados de surpresa pelo efeito da sombra.

Combinando a sabedoria de três especialistas na área de auto-ajuda e espiritualidade, o „Efeito sombra“ é um guia prático e profundo para a descoberta dos dons do nosso lado obscuro. De acordo com os autores, ao descobrirmos o que temos andado a esconder, libertamo-nos das amarras do passado e somos conduzidos a uma jornada para a plenitude. Deixamos de viver uma meia-vida e somos capazes de alcançar os nossos sonhos, e recuperar a felicidade que é nossa por direito inato.

Na Parte I, Deepak Chopra dá uma visão abrangente da nossa natureza dualista e identifica comportamentos autodestrutivos que são pistas para identificarmos os problemas da sombra, como: omissão, acusação, projeção, julgamento, culpa, vergonha e muito mais. E oferece uma receita única, apenas a inteireza e uma visão de unicidade podem ser a solução para a sombra .

Na Parte II, Debbie Ford formula a sua visão a partir dos seus quase quinze anos de ensino e dos principais workshops que realizou. Apresenta uma análise aprofundada do papel que a sombra desempenha nas nossas vidas quotidianas e como as experiências dolorosas do passado podem levar-nos a suprimir aspetos da nossa personalidade. No fim partilha ferramentas para recuperarmos a energia e o brilho do nosso eu autêntico.

Na Parte III , Marianne Williamson explora uma abordagem provocadora sobre a ligação entre a sombra e a alma, conduzindo os ouvintes a uma viagem através da batalha entre o amor e o medo.